Katholisches-Fernsehen.de
 
 
 

 

 

 
 

  • Aktenzeichen.net
  • Kölner-Prinz.de
  • Bundesklinik.org
  • Bundesklinik.net
  • Landesklinik.info
  • Landesklinik.org
  • Landesklinik.net
  • WDR6.org
  • WDR6.eu
  •  

         
       
         
      Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, werden die Toten auf der Erde wandern.  
         
      Bundesklinik.net/Zombie  
         
      Bundesklinik.net/Zombie 2 - Das letzte Kapitel  
         
      Angst vor Tod und Teufel - Die Geschichte des Aberglaubens  
         
     
     

     

    25.02.2022

         
       
      Der Teufel von Köln ist wieder aktiv    
         
      facebook.com/domradio.de/videos/1047869376130320  
         
      Statt Verantwortung zu übernehmen, spielen die Katholiken weiter ihre abartigen Spielchen und wollen sich angeblich versöhnen:  
         
      Kardinal Woelki ist wieder zurück im Kölner Dom. Nach seiner Auszeit wurde er von den Gläubigen mit Applaus empfangen. Dabei rief er zum Frieden in Ukraine und zur Versöhnung im Erzbistum auf.  
         
      Stellungnahme  
         
      tagesschau.de/thema/woelki  
     

    Maria Woelki

     

     

    03.04.2022

         
       
      Kardinal hadert mit Papst:

    Woelkis Zorn auf den "alten Mann“ in Rom
     
         
      koelner-kardinal-woelki-bezeichnet-papst-franziskus-als-alten-mann  
         
     
     



     

     



     

    Domradio 14.06.2022

         
       
      Papst hat Kardinal Woelkis Rücktrittsgesuch in der Hand
    Abwarten und abwägen
     
         
      Kardinal Rainer Maria Woelki bleibt als Erzbischof von Köln vorerst im Amt, "aber ich habe sein Rücktrittsgesuch in der Hand". Mit diesen Worten hat sich Papst Franziskus in einem nun veröffentlichten Interview geäußert.  
         
      Papst Franziskus will ohne äußeren Druck über das Rücktrittsangebot des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki entscheiden. Daher werde er noch abwarten, kündigte der Papst in einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit kirchennahen Journalisten aus zehn Ländern an. "Unter Druck ist es nicht möglich, zu unterscheiden", fügte Franziskus hinzu.
    "Ich habe sein Rücktrittsgesuch in der Hand"

    In dem Interview enthüllte er, dass er auf die krisenhaften Vorgänge in Deutschlands größtem Bistum mehr und direkteren Einfluss genommen hat als bislang bekannt. Wörtlich sagte der Papst: "Als die Situation sehr turbulent war, bat ich den Erzbischof, für sechs Monate wegzugehen, damit sich die Dinge beruhigten und ich klarer sehen konnte. Denn wenn das Wasser aufgewühlt ist, kann man nicht gut sehen. Als er zurückkam, bat ich ihn, ein Rücktrittsgesuch zu verfassen. Er tat dies und gab es mir."
     
         
      Franziskus sagte weiter, seither warte er auf eine Klärung der Lage. Mit Blick auf Woelki erläuterte er: "Ich habe ihn an seinem Platz gelassen, um zu sehen, was passieren würde, aber ich habe sein Rücktrittsgesuch in der Hand." Es gebe zahlreiche Gruppen, "die Druck machen".  
         
      Der Papst betonte, unterschiedliche Standpunkte in einem Bistum seien "in Ordnung" und fuhr jedoch fort: "Das Problem ist, wenn Druck entsteht. Das hilft nicht." Im Übrigen sei Köln nicht die einzige Diözese in der Welt, in der es Konflikte gebe. Er behandle "Köln wie jede andere Diözese in der Welt, die Konflikte erlebt."

    Erneute Untersuchung im Erzbistum Köln?

    Weiter deutete der Papst an, dass er eine erneute Untersuchung im Erzbistum Köln "in Erwägung" ziehe, bei der es um finanzielle Probleme gehe.
     
         
      In Deutschlands mitgliederstärkstem Bistum mit knapp zwei Millionen Katholiken hat sich vor allem an der Aufarbeitung des Missbrauchs eine Vertrauenskrise entzündet. Deshalb ging Erzbischof Woelki in eine mehrmonatige Auszeit. Bei seiner Rückkehr Anfang März sagte der Kardinal, er habe dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Zugleich warb er um eine zweite Chance.

    Das Gespräch des Papstes mit den Journalisten wurde am 19. Mai im Vatikan geführt und am Dienstag zeitgleich in zehn Sprachen und Ländern in Zeitschriften veröffentlicht, die dem Jesuitenorden verbunden sind. Auch Franziskus gehört dem Orden an. In Deutschland veröffentlichte die Zeitschrift "Stimmen der Zeit" den Wortlaut.
     
         
      So funktioniert der Rücktritt eines Bischofs

    Ein Bischof der römisch-katholischen Kirche kann nicht selbst zurücktreten, laut Kirchenrecht kann er dem Papst aber seinen Amtsverzicht anbieten. Wenn das Gesuch vom Heiligen Vater angenommen wird, behält der Betreffende den Titel eines Bischofs, denn die Bischofsweihe als Sakrament gilt als unumkehrbar. Aus einem Diözesanbischof als Vorsteher eines Bistums wird aber ein Titularbischof.
     
         
     



     

     



     



     

     

    Domradio 23.05.2022

         
       
      Woelki an Christi Himmelfahrt in Wallfahrtsort Neviges
    Keine Teilnahme an Katholikentag

    Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki feiert an Christi Himmelfahrt einen Gottesdienst im Wallfahrtsort Neviges. Das Erzbistum Köln stellte inzwischen Details zu Woelkis Auszeit und dem Rücktrittsangebot an den Papst klar.

     
     
      domradio.de/artikel/woelki-christi-himmelfahrt-wallfahrtsort-neviges  
         
      Erzbistum nimmt Stellung zu Auszeit Woelkis

    Das Erzbistum Köln hat unterdessen Details zur Auszeit von Kardinal Rainer Maria Woelki bekanntgegeben, wonach Woelki dem Papst schriftlich seinen Rücktritt angeboten habe. Dies sei während seiner Anfang März beendeten Auszeit geschehen, sagte ein Sprecher am Montag auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, hatte am Sonntag Zweifel bekundet, ob das von Woelki mitgeteilte Rücktrittsgesuch "in Rom auch so angekommen ist". Er wisse nicht, "auf welche Weise das kommuniziert worden ist", sagte Bätzing im Deutschlandfunk und ergänzte: "Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz spielt in dieser Frage überhaupt keine Rolle für Rom. Wenn er sich nicht irgendwie einschaltet, bekommt er auch keinerlei Informationen; keinerlei."

    Woelki hatte sich wegen der Querelen um die Missbrauchsaufarbeitung in seinem Erzbistum in eine rund fünfmonatige Auszeit begeben. Bei seiner Rückkehr Anfang März bat er um eine zweite Chance und teilte zugleich mit, dem Papst seinen Rücktritt angeboten zu haben. Eine Entscheidung darüber steht aus.
     
         
     



     

     

     

    Aktuelle Stunde - 18.05.2022

     
     

     

    24.02.2022

         
       
      Vor Woelkis Rückkehr 
    Kirchenkrise und kein Ende in Sicht

    Die katholische Kirche in Deutschland steht unter gewaltigem Druck. Ein Hauptakteur der Krise ist Kardinal Woelki, dessen Auszeit demnächst enden soll. Die Freude über seine Rückkehr hält sich in Grenzen.
     
         
      tagesschau.de/inland/woelki-debatte-101.html  
         
     
     

     

    Aktuelle Stunde - 10.04.2022

     
     

     

    WDR Aktuell - 12.04.2022

     
     

     

    Die katholische Kirche in der Krise (22.05.2022)

     
     

     

    22.03.2022

         
       
      Pastoralreform im Erzbistum Köln 

    Die Zahl der Gläubigen und Seelsorgenden wird kleiner, darauf reagiert das Erzbistum Köln jetzt. Aus rund 180 Seelsorgebereichen sollen 50 bis 60 pastorale Einheiten entstehen. Domkapitular Msgr. Markus Bosbach leitet die zuständige Hauptabteilung „Entwicklung Pastorale Einheiten“.
     
         
      domradio.de/videos/1098524900707936  
         
      Quintessenz: Wer sich nicht zu den Katholiken bekennt, ist auch nicht gläubig !?!  
         
      Stellungnahme  
         
     

    Markus Bosbach

     

     

    24.03.2022

         
       
      Bischof Genn warnt die Kirche vor Aktivismus bei Reformen   
         
      "Der Weg in die Zukunft kann für die Kirche nur unter der Signatur des Kreuzes gehen." Der Münsteraner Bischof Felix Genn meint, Priester und Laien müssen einen gemeinsamen Weg finden.  
         
      domradio.de/bischof-genn-warnt-die-kirche-vor-aktivismus-bei-reformen  
         
         
     

    Felix Glenn

     




     

         
       
      Artikel 4 Grundgesetz BRD
    Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, Kriegsdienstverweigerung

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
     
         
      Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland  
         
     
     

     

         
       
      Wie Gott uns schuf  
         
      Sie sind Priester, Ordensbrüder, Gemeindereferentinnen, Bistums-Mitarbeitende, Religionslehrer, Kindergärtnerinnen, Sozialarbeiter und vieles mehr. Hundert Gläubige outen sich und berichten von ihren Erfahrungen als queere Menschen in der katholischen Kirche. Eine Investigativ-Recherche im Auftrag von rbb, SWR und NDR. (Alle Interviews der 100 Gläubigen in der Browser-Version der ARD Mediathek)  
         
       
     
     

     

     
     

     

     
     



     

    21.05.2022

         
       
      Das Wort zum Sonntag  
         
      21.05.2022 - Annette Behnken (Pastorin Loccum)

    Wozu braucht man die Kirche
     
         
      Stellungnahme zur Psycho-Propaganda der Annette Behnken  
         
      02.07.2022 - Annette Behnken (Pastorin Loccum)

    Verlorenes Paradies
     
         
     
     

     

     

         
       
         
      Die Kirche bin ich - Wie der Papst unfehlbar wurde

    Die Macht der Päpste - God's Cloud

    Der Papst und die Mafia - Der Papst im Spiel der Macht


    Die Päpstin

    Die Päpstin - Die größten Rätsel der Geschichte

    Die glorreichen 10 - Die größten Blender der Geschichte - Päpstin-Cut


    Die Geheimnisse der Tempelritter - 1-3 - Geburt des Ordens

    Die Geheimnisse der Tempelritter - 2-3 - Aufstieg zum Wirtschaftsimperium

    Die Geheimnisse der Tempelritter - 3-3 - Untergang der Bruderschaft


    Inquisition - Verfolgung im Namen Gottes

    Pastoren, Heiler und falsche Propheten

    Schamanen, Hexen, neue Heiden


    Lüge und Wahrheit - Religion - Die Macht der Information

    Religion - Was wir über Glauben wissen

    Glaube von A-Z - Eine Reise durch Religionen und Spiritualität



    Die Zeit vor dem 20. Jahrhundert

    Der Orient - Wiege des Christentums

    Das Heilige Grab Jesu Christi - Ein ewiger Streit

    Fortsetzung folgt ...